Ärzte Zeitung, 26.01.2007

Partnergesuch auf Milchflasche

Die Milch soll’s richten: Mit einer ungewöhnlichen Aktion versucht eine Reihe von allein lebenden Landwirten aus Wales, eine Partnerin fürs Leben zu finden.

Zum heutigen St. Dwynwen’s Day - vergleichbar dem Valentinstag in anderen Ländern - ließen sie ihre Fotos auf mehrere tausend Milchflaschen kleben. Auf den Aufklebern findet sich außer dem Abbild der einsamen Bauern auch die Adresse einer Partneragentur.

Die Aktion geht auf die Idee einer Biomilch-Genossenschaft zurück, die von jüngeren Landwirten getragen wird. Deren Vorsitzender Iwan Jones: "Die Provinz ist ein toller Platz, um hier zu leben. Aber es kann verdammt schwierig sein, hier ein Date zu bekommen." (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »