Ärzte Zeitung, 05.02.2007

FUNDSACHE

Bier für Hunde - mit Rinderextrakt gebraut

Beim Bierabsatz verzeichneten die deutschen Brauereien im vergangenen Jahr den höchsten Anstieg seit 1997 - verkauft wurden 106,8 Millionen Hektoliter. Ein Ergebnis, das sich durchaus noch steigern ließe, wenn sich eine in den Niederlanden entdeckte Zielgruppe auch bei uns rekrutieren lässt: Hunde!

Die Kwispelbier-Brauerei in den Niederlanden hat ein Bier herausgebracht, das aus Rinderextrakt und Malz hergestellt wird, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Die Idee dazu stammt von dem Zoohandlungsbetreiber Gerrie Berendsen aus Zelhelm.

"Einmal im Jahr reisen wir mit unseren Hunden zur Jagd nach Österreich", erzählt Berendsen. "Am Ende des Tages sitzen wir dann auf der Veranda und trinken ein Bier. So dachten wir, mein Hund hätte auch eines verdient." Das Bier hat keinen Alkohol und kann auch von Menschen getrunken werden. Es ist aber viermal so teuer wie normales Bier. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4224)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »