Ärzte Zeitung, 01.02.2007

Nach Penis-Op Herr im Gehege

Der Antwerpener Leguan "Mozart", dessen Penis-Amputation vergangene Woche internationales Aufsehen erregte, ist zu seinen weiblichen Artgenossen im Wasserzoo zurückgekehrt.

Nach der dreitägigen Quarantäne habe er sich prompt seinem Lieblingsweibchen "Pepina" genähert, berichtete gestern die Zeitung "Het Laatste Nieuws". Dabei habe er heftig mit dem Kopf geschüttelt, um nach Art der Leguane zu zeigen, dass er - auch ohne das abgenommene Geschlechtsteil - Herr im Gehege sei.

"Mozart" hatte vor zehn Tagen allzu stürmisch die Paarungszeit begonnen: Er verletzte sich am Penis. Dieser entzündete sich und wurde operativ entfernt. Weil Leguane aber zwei Geschlechtsorgane besitzen, sind keine Nachteile für "Mozarts" Liebesleben zu befürchten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »