Ärzte Zeitung, 06.02.2007

Pinkelpause endete im Matsch

Mangelhafte Körperbalance bei einer Pinkelpause haben zwei dänische Autofahrer in tiefem Sumpf versinken lassen. Wie die Zeitung "Ekstra Bladet" gestern berichtete, wollte eine 56-jährige Frau am Rand einer Landstraße bei Humlebæk nördlich von Kopenhagen vom Beifahrersitz aus den Druck auf ihrer Blase vermindern.

Dabei verlor sie das Gleichgewicht und purzelte den Abhang hinunter in einen morastigen Graben. Ihr Ehemann kletterte hinunter, um seine Frau aus dem kalten, klebrigen Matsch zu ziehen. Aber auch er landete im Morast. Gemeinsam rief das Ehepaar um Hilfe. Als ein Krankenwagen eintraf, hatten herbeigeeilte Anwohner die beiden Pechvögel schon ins Trockene gezogen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »