Ärzte Zeitung, 26.02.2007

FUNDSACHE

In der Klinik gehen die Lichter aus

Die Diskussion um das Einsparen von Energie durch den Verzicht auf Glühlampen hat nun auch die Krankenhäuser erreicht, zumindest in Großbritannien.

Das Epsom & St. Helier Hospital in der englischen Grafschaft Surrey steht derzeit mit mehr als neun Millionen Euro im Minus. Jetzt gab die Krankenhausverwaltung Anweisung, jede zweite Glühbirne in den Krankenhausfluren und Wartezimmern raus zu drehen. Das soll Energiekosten sparen.

"Wir geben pro Jahr rund drei Millionen Pfund (mehr als 4,5 Millionen Euro) für Energiekosten aus", begründete ein Krankenhaussprecher den Schritt. "Da kann kräftig gespart werden."

Putzfrauen erhielten Anweisung, nicht länger Papierkörbe in den Büros zu leeren, da dies wertvolle und damit teure Zeit koste. Stattdessen sollen die Ärzte und Büroangestellten ihren Müll selbst entsorgen. Ein Sprecher des britischen Patientenverbandes dazu: "Das ist totaler Irrsinn!" (ast)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3192)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »