Ärzte Zeitung, 28.02.2007

FUNDSACHE

Die Lösung eines kriminellen Rätsels

Die Polizisten in Shuangcheng in der chinesischen Provinz Heilongjiang standen vor einem Rätsel: Laut DNA-Analysen hatte ein Täter zur selben Zeit an zwei Orten Verbrechen verübt - Zweifel ausgeschlossen!

Bei den Verbrechen handelte es sich um einen Einbruch und eine Vergewaltigung. In beiden Fällen konnte die DNA des Täters sichergestellt werden, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. "Wir waren völlig verwirrt, als die Testresultate der DNA bestätigten, dass es sich bei den Kriminellen um ein und denselben Täter handelte", sagte Kriminalhauptkommissar Zhao Xiaoliang.

Seine Behörde suchte Hilfe beim chinesischen Ministerium für Öffentliche Sicherheit. Die Experten dort fanden eine plausible Lösung für das Problem: Die Täter könnten identische Zwillinge sein. Als die Polizei den Vergewaltiger festnehmen konnte, stellte sich heraus, dass er in der Tat einen Zwillingsbruder hatte, der den Einbruch verübt hatte. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »