Ärzte Zeitung, 01.03.2007

Altes Frittieröl wird zu Kosmetik

US-Forscher haben altes Frittieröl zu einem Grundstoff für Kosmetik und Seife umgewandelt. Mithilfe des Hefepilzes Candida bombicola erzeugten sie aus dem stinkenden Abfallprodukt ein für Kosmetika wichtiges Tensid. Dieses sei im Gegensatz zu den bislang üblichen Tensiden sogar biologisch abbaubar, berichtet das britische Magazin "New Scientist" (2593, 2007, 23).

Frittieröl sei eine große, unangezapfte Ressource, sagte Vishal Shah vom Dowling College in Oakdale (US-Staat New York). "Wir verwandeln ein umweltschädliches Abfallprodukt in etwas, das sowohl sicher als auch nützlich ist." Das Team um Shah hat erstmals gezeigt, dass das Verfahren preiswert ist und in größerem Maßstab funktioniert. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Mykosen (420)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »