Ärzte Zeitung, 13.03.2007

FUNDSACHE

Ein Bierwerfer für den Couchpotato

Es ist der Traum vieler Männer: Sie lümmeln sich auf ihr Sofa, glotzen Fußball, und wenn sie Lust haben, wirft jemand ein kaltes Bier herüber. Ein US-amerikanischer Erfinder hat sich diesen Traum erfüllt und einen Kühlschrank mit Wurfmechanismus erfunden.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, hat es sich John Cornwell 2250 Euro kosten lassen, seinen "Bier werfenden Kühlschrank" zu entwickeln. Seine Erfindung erregt großes Interesse, seitdem er sie auf einer Internetseite vorgestellt hat.

Cornwells Kühlschrank wird per Fernbedienung gesteuert. Eine Art Miniaufzug befördert die Bierdose ins Freie und deponiert sie auf ein elektronisches Katapult. Dieses muss zuvor auf die Entfernung zum Couchpotato justiert worden sein. Weiter als drei, vier Meter sollte der Kühlschrank nicht vom Biertrinker entfernt stehen. Allerdings verfügt das Magazin über zehn Dosen und 14 in Reserve. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »