Ärzte Zeitung, 19.03.2007

FUNDSACHE

Mamas Kuchen zu unhygienisch?

Mamas Kuchen hat ausgedient: Einer Kindergartenkette in Neuseeland sind die Lieblingsleckereien der Kleinen aus der Backstube der Mutter nicht mehr geheuer und deshalb verboten worden.

Wenn die Sprösslinge im Kindergarten ihren Geburtstag feiern wollen, müssen sie gekauften Kuchen mitbringen, ordnete die Kindergartenleitung an - aus Rücksicht auf Allergiker und Sorge vor Mutters Küchenhygiene, berichtete die Zeitung "The Press".

"Die gekauften Kuchen haben eine Zutatenliste, damit können wir sicherstellen, dass die Kinder bei uns nichts bekommen, was ihre Allergien auslösen könnte", sagte eine Sprecherin der Kindergartenkette ABC Learning Centres, die 82 Einrichtungen betreibt.

"Außerdem wird die Massenware unter strikten Hygiene- Auflagen gebacken." Mütter sind sauer. "Ich sehe das Problem nicht, Hausgemachtes ist doch mit Sicherheit besser als das Zeug aus dem Geschäft", meinte eine Mutter. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »