Ärzte Zeitung, 28.03.2007

Anti-Aging durch Atome im Essen

Ein neues Rezept gegen das Altern hat eigenen Angaben zufolge Mikhail Shchepinov von der Universität Oxford gefunden: Der Forscher will Nahrungsmittel mit Stickstoff-, Kohlenstoff- oder Wasserstoffatomen anreichern.

Der Mensch, so Shchepinov, werde diese seltenen Isotope dann in körpereigene Moleküle einbauen, wodurch jene weniger anfällig für die den Alterungsprozess beschleunigenden Freien Radikalen würden. Allerdings hat Shchepinov seine Theorie erst an Fadenwürmern getestet, wie das Internetportal www.wissenschaft.de berichtet. (eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »