Ärzte Zeitung, 29.03.2007

66-Jährige wird nach IvF Mutter

Späte Mutterfreuden für eine 66-jährige Österreicherin: Die Frau aus der Steiermark ist zum zweiten Mal Mutter geworden. "Baby und Mutter sind gesund und wohlauf", sagte eine Sprecherin der Universitätsklinik Graz. Die Steirerin hatte sich den Informationen zufolge im Ausland künstlich befruchten lassen.

Bereits ihr erstes Kind bekam die Frau im Alter von 61 Jahren, auch damals nach künstlicher Befruchtung. Auf Wunsch der Mutter gab die Klinik keine weiteren Details bekannt. Im Jahre 2005 hatte eine Rumänin ebenfalls mit 66 Jahren ein Kind bekommen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »