Ärzte Zeitung, 29.03.2007

66-Jährige wird nach IvF Mutter

Späte Mutterfreuden für eine 66-jährige Österreicherin: Die Frau aus der Steiermark ist zum zweiten Mal Mutter geworden. "Baby und Mutter sind gesund und wohlauf", sagte eine Sprecherin der Universitätsklinik Graz. Die Steirerin hatte sich den Informationen zufolge im Ausland künstlich befruchten lassen.

Bereits ihr erstes Kind bekam die Frau im Alter von 61 Jahren, auch damals nach künstlicher Befruchtung. Auf Wunsch der Mutter gab die Klinik keine weiteren Details bekannt. Im Jahre 2005 hatte eine Rumänin ebenfalls mit 66 Jahren ein Kind bekommen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »