Ärzte Zeitung, 30.03.2007

FUNDSACHE

Rosa Farbe schützt Frauenparkplätze

Es ist ein alltägliches Übel in allen Metropolen der Welt: Männer, die zu faul sind, ein paar Schritt mehr zu gehen, lenken ihren Schlitten auf die ausschließlich für Frauen reservierten Parkplätze.

Diese liegen in der Regel direkt am Ausgang des Parkhauses und werden durch Kameras überwacht. In Bern will man jetzt neue Wege gehen, um diese männliche Unsitte zu beenden: Die Frauenparkplätze werden rosa gestrichen und mit Blumen verziert.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, sieht die Stadtverwaltung in Bern keine andere Möglichkeit, um einzuschreiten. "Rein rechtlich können wir Männer nicht daran hindern, Frauenparkplätze zu besetzen", sagte Björn Rohrbach, Geschäftsführer vom Casino- und City-West-Parking. "Und jemanden zurechtzuweisen, nützt auch nichts." Rohrbach ist jedoch davon überzeugt, dass sich die meisten Männer schämen, sich auf einen rosa Parkplatz zu stellen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »