Ärzte Zeitung, 30.03.2007

FUNDSACHE

Rosa Farbe schützt Frauenparkplätze

Es ist ein alltägliches Übel in allen Metropolen der Welt: Männer, die zu faul sind, ein paar Schritt mehr zu gehen, lenken ihren Schlitten auf die ausschließlich für Frauen reservierten Parkplätze.

Diese liegen in der Regel direkt am Ausgang des Parkhauses und werden durch Kameras überwacht. In Bern will man jetzt neue Wege gehen, um diese männliche Unsitte zu beenden: Die Frauenparkplätze werden rosa gestrichen und mit Blumen verziert.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, sieht die Stadtverwaltung in Bern keine andere Möglichkeit, um einzuschreiten. "Rein rechtlich können wir Männer nicht daran hindern, Frauenparkplätze zu besetzen", sagte Björn Rohrbach, Geschäftsführer vom Casino- und City-West-Parking. "Und jemanden zurechtzuweisen, nützt auch nichts." Rohrbach ist jedoch davon überzeugt, dass sich die meisten Männer schämen, sich auf einen rosa Parkplatz zu stellen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »