Ärzte Zeitung, 30.03.2007

Frauchens Gebiss verschluckt

In England musste ein Jack Russell Terrier notoperiert werden, nachdem er die Dritten Zähne seines Frauchens verschluckt hatte.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, schlang der einjährige Rüde Desmond das Gebiss herunter, als seine Besitzerin Marjorie Johnson gerade auf der Toilette war.

Die 62-jährige Rentnerin aus South Shields in der englischen Grafschaft Tyne and Wear glaubt, dass ihr Liebling die Zähne nur zum Spaß verschluckt habe. Hundchens Spaß kostete sie dann jedoch umgerechnet 1800 Euro für eine dreistündige Operation. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »