Ärzte Zeitung, 12.04.2007

Renaissance des Rindergulaschs

Eisbein, Maultaschen und Rindergulasch: Das Szene-Publikum hat die Hausmannskost entdeckt. Vor allem Jüngere scheinen sich nach der Roulade und den Königsberger Klopsen wie bei Muttern zu sehnen.

In-Lokale wie die "Pfälzer Stube" in Hamburg oder die "Schwarzwaldstuben" in Berlin-Mitte verbinden Retro-Charme und Hirschgeweih mit regionaler Küche.

Neu ist das nicht: Nach einer Emnid-Umfrage des "Playboy" bevorzugt jeder zweite Deutsche die heimische Küche. Mit weitem Abstand folgen die italienische (23 Prozent), asiatische (13 Prozent) und die griechische Küche (7 Prozent). Den größten Appetit auf deutsche Küche haben die Sachsen (64 Prozent) und die Bayern (54 Prozent). (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »