Ärzte Zeitung, 25.04.2007

FUNDSACHE

Papagei bringt Kind das Sprechen bei

Ein autistischer Junge, der bislang nur Laute von sich geben konnte, hat mit Hilfe eines Papageis seine ersten Worte gelernt.

Dylan lebt mit seinen Eltern Michelle und Rob Hargreaves in Blackburn in England. Bis zu seinem vierten Lebensjahr habe er nicht sprechen können, berichtet die Zeitung "The Sun". Im Januar schenkte Rob seiner Ehefrau den dreijährigen Papagei Barney.

Als Michelle ihrem Haustier einige Wörter beibrachte, bemerkte sie plötzlich, dass ihr Sohn dieselben Wörter nachsprach. "Barney hat unser Leben verändert", schwärmt die 33-Jährige. Sie glaubt, dass Dylan so gut von Barney lernt, weil der Papagei langsamer spreche als sie. Inzwischen kann der Junge Wörter wie "Papa", "Mama" und "Hallo" sagen.

Sprachtherapeutin Dr. Hazel Roddham von der University of Lancashire glaubt, den Grund für Dylans plötzlichen Sprecherfolg zu kennen: "Mit Vergnügen lernen Kinder am besten." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »