Ärzte Zeitung, 25.04.2007

FUNDSACHE

Papagei bringt Kind das Sprechen bei

Ein autistischer Junge, der bislang nur Laute von sich geben konnte, hat mit Hilfe eines Papageis seine ersten Worte gelernt.

Dylan lebt mit seinen Eltern Michelle und Rob Hargreaves in Blackburn in England. Bis zu seinem vierten Lebensjahr habe er nicht sprechen können, berichtet die Zeitung "The Sun". Im Januar schenkte Rob seiner Ehefrau den dreijährigen Papagei Barney.

Als Michelle ihrem Haustier einige Wörter beibrachte, bemerkte sie plötzlich, dass ihr Sohn dieselben Wörter nachsprach. "Barney hat unser Leben verändert", schwärmt die 33-Jährige. Sie glaubt, dass Dylan so gut von Barney lernt, weil der Papagei langsamer spreche als sie. Inzwischen kann der Junge Wörter wie "Papa", "Mama" und "Hallo" sagen.

Sprachtherapeutin Dr. Hazel Roddham von der University of Lancashire glaubt, den Grund für Dylans plötzlichen Sprecherfolg zu kennen: "Mit Vergnügen lernen Kinder am besten." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »