Ärzte Zeitung, 25.04.2007

FUNDSACHE

Papagei bringt Kind das Sprechen bei

Ein autistischer Junge, der bislang nur Laute von sich geben konnte, hat mit Hilfe eines Papageis seine ersten Worte gelernt.

Dylan lebt mit seinen Eltern Michelle und Rob Hargreaves in Blackburn in England. Bis zu seinem vierten Lebensjahr habe er nicht sprechen können, berichtet die Zeitung "The Sun". Im Januar schenkte Rob seiner Ehefrau den dreijährigen Papagei Barney.

Als Michelle ihrem Haustier einige Wörter beibrachte, bemerkte sie plötzlich, dass ihr Sohn dieselben Wörter nachsprach. "Barney hat unser Leben verändert", schwärmt die 33-Jährige. Sie glaubt, dass Dylan so gut von Barney lernt, weil der Papagei langsamer spreche als sie. Inzwischen kann der Junge Wörter wie "Papa", "Mama" und "Hallo" sagen.

Sprachtherapeutin Dr. Hazel Roddham von der University of Lancashire glaubt, den Grund für Dylans plötzlichen Sprecherfolg zu kennen: "Mit Vergnügen lernen Kinder am besten." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »