Ärzte Zeitung, 26.04.2007

Kontaktbörse für Euro-Singles

Fern der Heimat bearbeiten tausende Brüsseler EU-Beamte ihre Akten und sitzen am Abend oft allein in ihren Appartments. Um einsamen Eurokraten die Partnersuche zu erleichtern, wurde vor vier Jahren die Kontaktbörse "Eurosingles" im Internet eingerichtet.

Nachdem der Zugang auch für lokale Interessenten geöffnet wurde, suchten allerdings viele Interessenten gezielt nach einer Affäre mit einem der vermeintlich betuchten EU-Beamten. Diesen sogenannten Goldgräbern wurde nun doch ein Riegel vorgeschoben: Der Zugang wurde wieder auf Bedienstete mit E-Mail-Adresse von Nato oder EU beschränkt sowie auf handverlesene Außenstehende mit verbürgter moralischer Makellosigkeit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »