Ärzte Zeitung, 26.04.2007

Kontaktbörse für Euro-Singles

Fern der Heimat bearbeiten tausende Brüsseler EU-Beamte ihre Akten und sitzen am Abend oft allein in ihren Appartments. Um einsamen Eurokraten die Partnersuche zu erleichtern, wurde vor vier Jahren die Kontaktbörse "Eurosingles" im Internet eingerichtet.

Nachdem der Zugang auch für lokale Interessenten geöffnet wurde, suchten allerdings viele Interessenten gezielt nach einer Affäre mit einem der vermeintlich betuchten EU-Beamten. Diesen sogenannten Goldgräbern wurde nun doch ein Riegel vorgeschoben: Der Zugang wurde wieder auf Bedienstete mit E-Mail-Adresse von Nato oder EU beschränkt sowie auf handverlesene Außenstehende mit verbürgter moralischer Makellosigkeit. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »