Ärzte Zeitung, 30.04.2007

FUNDSACHE

Wochenendkurs für feige Hunde

Nicht jeder Hund ist ein Draufgänger, mancher Vierbeiner kneift gar den Schwanz ein, sobald sein Herrchen den Regenschirm aufspannt. Für solche Angsthasen bietet eine österreichische Tiertherapeutin jetzt spezielle Mut-Mach-Kurse an, die die Hunde dazu animieren sollen, den inneren Wolf herauszulassen.

Oft sind es banale Geräusche wie Autolärm, vor denen sich Hunde erschrecken. Die Ursache für ihre Schreckhaftigkeit liege meist in ihrer Kindheit, ist Tiertherapeutin Marianne Prutsch überzeugt. Ängstliches Verhalten könne jedoch auch angeboren sein.

Zu den nervöseren Rassen zählten Border-Collies, belgische Schäfer, Dalmatiner, aber auch Dobermänner, berichtet sie in der österreichischen Zeitung "Kurier". Für die eher feigen Hunde bietet Prutsch Wochenendseminare an. Darin werden Hunde durch eine Konfrontationstherapie mit den Angst auslösenden Faktoren vertraut gemacht. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »