Ärzte Zeitung, 07.05.2007

FUNDSACHE

Paradies-Schnitten als Kundenfalle

In England muss eine Bäckerin ihre "Schweine-Törtchen" jetzt umbenennen, weil sie kein Schweinefleisch enthalten. Das hat die Ratsversammlung der Grafschaft Dorset entschieden. Begründung: "Nahrungsmittel müssen korrekt benahmt werden, damit die Verbraucher erkennen, was sich dahinter verbirgt."

Für Val Temple, die seit 30 Jahren in der Backstube steht, bedeutet die Entscheidung der Handelsbürokraten, dass sie auch ihre "Paradies-Schnittchen" und ihre "Rotkehlchen-Törtchen" umbenennen muss, weil erstere nicht aus dem Paradies stammen und letztere kein Vogelfleisch enthalten.

Die 60-jährige Bäckerin aus Weymouth hält das alles für einen "Witz" und eine "Beleidigung der Öffentlichkeit", wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Ihre "Paradies-Schnittchen" backt sie nach einem 120 Jahre alten Rezept. "Ich verkaufe alle diese Kuchen seit 16 Jahren. Meine Kunden lieben sie." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »