Ärzte Zeitung, 10.05.2007

Wer am lautesten schreit, gewinnt

Was hierzulande an den Nerven vieler Eltern zerrt, dient in Japan dem Glück der Sprösslinge - ein möglichst lautes Plärren. Beim traditionellen "Heul-Sumo" im Sensoji-Tempel in Tokio bitten die Eltern die Götter darum, dass ihre kleinen Schreihälse gesund aufwachsen.

Sumo-Ringer heben dabei die Windelpakete paarweise voreinander in die Höhe, damit sie ordentlich laut heulen und so böse Geister vertreiben. Wer beim "nakizumo", dem "Heul-Sumo", am lautesten brüllt, den erklärt ein Schiedsrichter zum Gewinner. Immer wieder gibt es aber auch kleine Spielverderber, die zur Belustigung der Zuschauer lieber laut lachen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »