Ärzte Zeitung, 14.05.2007

FUNDSACHE

Raupen mit Mundgeruch

Auf raffinierte Art und Weise machen Bohnenpflanzen gefräßigen Raupen das Leben schwer. Amerikanische Wissenschaftler haben entdeckt, dass ein Verdauungsprodukt der Pflanzenmahlzeit den Raupen förmlich Mundgeruch verursacht.

Dieser wird wiederum von anderen Pflanzen als Warnsignal erkannt, heißt es im Online-Nachrichtenticker www.scienceticker.info. Derart alarmiert, können die Gewächse ihre Abwehr zeitig in Stellung bringen, berichten die Forscher um Eric Schmelz vom Agricultural Research Service des US-Landwirtschaftsministeriums im Fachblatt "Plant Physiology".

Zu den Abwehrmaßnahmen gehört die Herstellung von Substanzen, die den Raupen Bauchgrimmen verursachen, ebenso wie die Produktion leicht flüchtiger Verbindungen, die weitere benachbarte Pflanzen alarmieren.

Für ihre Messungen mussten Schmelz und seine Kollegen insgesamt einen Liter Raupenspeichel sammeln und analysieren. (eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »