Ärzte Zeitung, 12.06.2007

FUNDSACHE

Männer können doch besser Karten lesen

Nicht nur das Geschlecht, sondern auch die sexuelle Orientierung beeinflusst die Fähigkeit eines Menschen, eine Straßenkarte zu lesen. Das haben Forscher der Universität Warwick in England herausgefunden. Demnach finden sich heterosexuelle Männer in Stadtplänen am besten zurecht, wie der "Daily Telegraph" berichtet. Für heterosexuelle Frauen dagegen sind Straßenverzeichnisse in der Regel ein Buch mit sieben Siegeln.

Homosexuelle Männer haben mit den Straßenkarten größere Schwierigkeiten als Geschlechtsgenossen, die auf Frauen stehen, ermittelten die Forscher um Professor Elizabeth Maylor. Schwule wiederum können mit den abstrakten Plänen besser umgehen als Lesben, die sich jedoch immer noch ein bisschen besser darin zurechtfinden als heterosexuelle Frauen. Maylor und ihre Kollegen werteten Daten von 198 000 Probanden im Alter zwischen 20 und 65 Jahren aus. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »