Ärzte Zeitung, 12.09.2007

Schüler machen eigene Schule auf

Zehn Schüler aus Freiburg haben sich nach der zwölften Klasse von ihren Gymnasien abgemeldet und einen eigenen Lehrbetrieb organisiert. Sie fanden, dass sich ihre Vorstellung vom richtigen Lernen nicht an der Schule umsetzen ließ und haben nun Lehrer angestellt, um sich selbstbestimmt auf ihr Abitur vorzubereiten.

Sieben Stunden täglich an sechs Tagen die Woche wollen sie büffeln. Etwa 50 000 Euro kostet der Privatunterricht. Mit Hilfe ihres Vereins Methodos sammeln sie Spenden, auch ihre Eltern tragen einen Teil der Kosten. Die Schüler handeln den Bestimmungen des Kultusministeriums konform: In Baden-Württemberg gibt es das "externe Abitur", das es "schulfremden" Prüflingen ermöglicht, am selben Tag wie alle anderen Abiturienten die Prüfung abzulegen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »