Ärzte Zeitung, 08.10.2007

FUNDSACHE

Teflon-Münzen als Weltraum-Währung

Im All soll künftig mit einer eigenen Währung bezahlt werden. Es soll Weltraum-Touristen als Zahlungsmittel dienen und den extremen Umständen im All trotzen. Der "Quasi Universelle Intergalaktische Nennwert", kurz "Quid", soll aus Teflon bestehen, das unter anderem für die Beschichtung von Pfannen verwendet wird und hohen Temperaturen und ätzenden Stoffen trotzen kann.

Die Universität Leicester hat die Währung zusammen mit dem National Space Centre und dem Devisenspezialisten Travelex entwickelt. Die Währung soll nun der Englischen Notenbank angeboten werden. Jeder "Quid" wird einen der acht Planeten des Sonnensystems zeigen. Die Geldstücke haben keine scharfen Ränder. So können sie keine Astronauten verletzten, falls sie in der Schwerelosigkeit im Raum umherfliegen.

Das National Space Centre schätzt, dass Fahrten in den Weltraum in den nächsten Jahren künftig zum Alltag gehören werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »