Ärzte Zeitung, 10.10.2007

FUNDSACHE

Oma bringt eigene Enkel zur Welt

Eine 51-jährige Brasilianerin hat als Leihmutter gleich zwei eigene Enkelkinder auf die Welt gebracht: Die Zwillingsgeburt in einem Krankenhaus in Recife ist nach Angaben des behandelnden Arztes die weltweit erste ihrer Art.

Rosinete Serrao waren im Januar dieses Jahres vier befruchtete Eizellen implantiert worden. Sie stammten von ihrer 27-jährigen Tochter Claudia Michelle, die aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen kann. Neun Monate später brachte die 51-Jährige nun die Zwillinge Antonio Bento und Vitor Gabriel zur Welt, denen es den "Sky News" zufolge sehr gut geht.

Laut Dr. Claudio Ribeiro, der die Großmutter während der Schwangerschaft betreute, gibt es weltweit keinen zweiten Fall, dass Zwillinge im Uterus der Oma herangereift sind. In Brasilien erlaubt es das Gesetz nur engen Verwandten, als Leihmutter aufzutreten. Da Claudia Michelle keine Schwester hat, kam nur die Mutter in Frage. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »