Ärzte Zeitung, 24.10.2007

FUNDSACHE

Feldzug gegen Coco Pops

Die Gesundheitsbehörden von Bermuda meinen, die Ursache dafür herausgefunden zu haben, warum die Bevölkerung der Insel-Gruppe zunehmend verfettet: Coco Pops! Die OECD hat Bermuda zur viertdicksten Nation der Welt bestimmt. Laut Jennifer Attride-Stirling, Gesundheitskoordinatorin des britischen Überseegebiets, sind 23 Prozent der Bewohner adipös und weitere 38 Prozent übergewichtig. "Ein sehr großer Teil der Leute nimmt jedes Jahr mehrere Pfunde zu", warnt Attride-Stirling.

Längst hat die Expertin das größte Übel ausgemacht: Cerealien mit Kokosgeschmack. "Viele Leute verdrücken jeden Morgen zum Frühstück eine riesige Schüssel Coco Pops", sagte sie einem Bericht der OnlineAgentur Ananova zufolge. "Wahrscheinlich kaufen sie soviel davon, weil es zwei Packungen zum Preis für eine gibt." Um etwas zu ändern, müsse man bei den kulturellen Wurzeln der morgendlichen Fressorgien ansetzen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »