Ärzte Zeitung, 26.10.2007

Arzt vergisst Tote nach Leichenschau

Ein Wiener Arzt hat nach einer Leichenschau bei einer alleinstehenden Frau vergessen, ein Bestattungsunternehmen zu informieren.

Die 76-Jährige lag danach neun Tage in ihrer Wohnung, ohne dass sich jemand um die Leiche kümmerte. Erst als Nachbarn wegen des Gestanks die Behörden verständigten, wurde die Tote abgeholt. Innerhalb von 20 Jahren sei dies das erste Mal, dass eine Tote einfach vergessen worden sei, so der Leiter der Desinfektionsabteilung des Wiener Stadtamtes. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »