Ärzte Zeitung, 26.10.2007

Arzt vergisst Tote nach Leichenschau

Ein Wiener Arzt hat nach einer Leichenschau bei einer alleinstehenden Frau vergessen, ein Bestattungsunternehmen zu informieren.

Die 76-Jährige lag danach neun Tage in ihrer Wohnung, ohne dass sich jemand um die Leiche kümmerte. Erst als Nachbarn wegen des Gestanks die Behörden verständigten, wurde die Tote abgeholt. Innerhalb von 20 Jahren sei dies das erste Mal, dass eine Tote einfach vergessen worden sei, so der Leiter der Desinfektionsabteilung des Wiener Stadtamtes. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »