Ärzte Zeitung, 26.10.2007

Arzt vergisst Tote nach Leichenschau

Ein Wiener Arzt hat nach einer Leichenschau bei einer alleinstehenden Frau vergessen, ein Bestattungsunternehmen zu informieren.

Die 76-Jährige lag danach neun Tage in ihrer Wohnung, ohne dass sich jemand um die Leiche kümmerte. Erst als Nachbarn wegen des Gestanks die Behörden verständigten, wurde die Tote abgeholt. Innerhalb von 20 Jahren sei dies das erste Mal, dass eine Tote einfach vergessen worden sei, so der Leiter der Desinfektionsabteilung des Wiener Stadtamtes. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »