Ärzte Zeitung, 07.11.2007

Zuviel Liebe wirkt zerstörerisch

Liebestolle Fans haben die Wachsfiguren von Brad Pitt und George Clooney innerhalb eines Tages so stark ramponiert, dass diese repariert werden mussten. Das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds in London zog die wächsernen Schauspieler zeitweise aus dem Verkehr, weil Fans die Puppen zu stark abgeküsst und betatscht hatten.

So mussten Clooneys Wangen von Lippenstiftabdrücken gesäubert und Pitts Po nach zu vielen Kniffen wieder fixiert werden. Ein Sprecher des Museums sagte, der Vorfall sei recht ungewöhnlich, obwohl es zuvor schon einmal einen ramponierten Johnny Depp gegeben habe. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »