Ärzte Zeitung, 09.11.2007

FUNDSACHE

Sterben im Parlament verboten!

Sterben im Parlament verboten - das halten die Briten für das absurdeste Gesetz. Bei einer Umfrage der Fernsehgesellschaft UKTV unter 4000 Briten nach den unsinnigsten nationalen Vorschriften gaben 28 Prozent der Befragten an, dass sie das Gesetz für unnötig hielten, wonach es illegal ist, im Unterhaus im wahrsten Sinne des Wortes abzudanken.

Für überflüssig halten andere das Verbot, eine Briefmarke mit dem Abbild der Königin kopfüber zu platzieren. Die Regel, dass in Liverpool nur weibliche Angestellte einer Zoohandlung, die tropische Fische verkauft, öffentlich oben ohne arbeiten dürfen, halten sechs Prozent für absurd.

Zu den verrücktesten internationalen Regularien wählten neun Prozent der Befragten ein Gesetz aus dem US-Bundesstaat Ohio, wonach es illegal ist, einen Fisch betrunken zu machen. Für weniger nützlich hielten sie auch, dass man in Frankreich ein Schwein nicht Napoleon nennen darf. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »