Ärzte Zeitung, 19.11.2007

Stille Örtchen mit Gebläse

Nordamerikaner setzen sich bevorzug auf Toiletten, die sich dank integriertem Desinfektionsbehälter selbst reinigen, Japaner lieben WC-Einrichtungen, in denen kleine Lautsprecher angebracht sind, die die Körpergeräusche übertönen.

Dieser Luxus ist allerdings nicht überall selbstverständlich. Anlässlich des heutigen Welttoilettentages - es gibt ihn seit 2001 - macht die Welttoilettenorganisation WTO darauf aufmerksam, dass mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung keinen Zugang zu hygienischen Sanitäreinrichtungen haben.

Für die Nachrichtenagenturen ist der Welttoilettentag aber auch allemal Anlass, über obskure Sitten und Gebräuche auf stillen Örtchen aufmerksam zu machen. Beispiel Italien: Dort sollen Toiletten über ein Gebläse verfügen, das die lästigen Körpergerüche beseitigen soll. (ine)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »