Ärzte Zeitung, 23.11.2007

Hohe Ölkosten - weniger Essen

In Japan bekommen Schüler auf besondere Weise den Ölpreis-Anstieg zu spüren: Sie müssen im Januar an zwei Tagen auf ihr Schulessen verzichten.

Mit dieser ungewöhnlichen Maßnahme reagiert die städtische Grundschule Ekoda in Yokohama auf die in Folge der höheren Energiekosten gestiegenen Lebensmittelpreise, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete.

Dadurch lägen die Kosten für Schulessen um fast zehn Prozent über den veranschlagten Ausgaben. In Yokohama bereiten Grundschulen ihr Schulessen selbst zu. Es darf die Schulkinder pro Tag aber nur 220 Yen (rund 1,40 Euro) kosten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »