Ärzte Zeitung, 28.11.2007

ZU GUTER LETZT

Rarität: Filzläuse im Museum

Mit nur fünf Exponaten muss sich das Rotterdamer Naturhistorische Museum bei einer ungewöhnlichen Ausstellung begnügen. Mehr brachte der Aufruf um Gaben für die Exposition rund um die Filzlaus nicht ein. Ein 80-Jähriger spendete vier Filzläuse, die er schon 1949 seiner eigenen Insektensammlung zugefügt hatte - das Geschenk einer befreundeten Krankenpflegerin. Außerdem stiftete eine Ärztin ein frisch verendetes Exemplar. "Nicht umsonst heißt ,Phthirus pubis‘ auch Schamlaus, was die Menschen davon abhält, sie ins Museum zu bringen", meint Konservator Kees Moeliker auf der Website des Hauses. Die "Große Schamlaus- Ausstellung", so der Titel der Schau, kommt nun mit einer sehr kleinen Vitrine aus.

(dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »