Ärzte Zeitung, 07.12.2007

FUNDSACHE

Gelenkschonendes Golfen im Hotelpool

Passionierte Golfer, die auch bei ungemütlichen Temperaturen im Winter nicht aufs Training verzichten wollen, können natürlich jederzeit einen Kurztripp in Golferparadiese wie Thailand oder die Vereinigten Arabischen Emirate unternehmen.

Oder - und das kann weit weniger zeit- und kostenintensiv sein - in den Pool bestimmter Hotels in Hamburg oder Berlin gehen. Denn Golf wird nicht mehr nur auf dem Land gespielt. Den perfekten Abschlag kann man beim "AquaGolf" subaqual mit einem speziell entwickelten Schläger aus Aluminium üben.

"Vor allem Beweglichkeit, Koordination und Kraft werden bei der gelenkschonenden Methode verbessert", erläutert der Vorsitzende der Hamburger AquaGolf-Gesellschaft, Klaus G. Schreiber. Nach Hamburg und Berlin sei auch ein "Trainingszentrum" in Düsseldorf geplant. In Hamburg kostet die einmalige Greenfee oder eher "Bluefee", da ja kein Rasen benutzt wird, 38 Euro. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »