Ärzte Zeitung, 18.12.2007

Wappenlöwe wurde kastriert

Ein um sein Geschlecht gebrachter Wappenlöwe sorgt in Schweden für Ärger. Dem Tier, das als Abzeichen für die schwedische internationale Friedenstruppe dient, war sein Genital wegretuschiert worden, nachdem sich Soldatinnen beschwert hatten.

Ein spezieller Armee-Ausschuss hatte die Kastration angeordnet. Der Künstler, der den Löwen mit Schwert und Olivenzweig schwenkend gezeichnet hatte, ist empört und wirft den Verantwortlichen mangelndes Geschichtsbewusstsein vor: Historisch hätten nur Diejenigen Wappentiere ohne Genitalien bekommen, die den König verraten hatten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »