Ärzte Zeitung, 05.02.2008

FUNDSACHE

Ein Pass zum 110. Geburtstag

Jahrzehnte lang musste die Mazedonierin Maria Kostova auf ihren Pass warten. So lange brauchten die Behörden, um ihr wahres Alter zu bestimmen. Jetzt ist sie 109 Jahre alt und weiß nicht, ob sie den Pass wirklich noch braucht.

Die Frau aus der Stadt Shtip wurde am 7. Februar 1898 geboren, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Unglücklicherweise händigte man ihren Eltern damals keine amtliche Bescheinigung aus, und die Aufzeichnungen über ihre Geburt gingen irgendwann verloren.

Als Maria Kostova vor 20 Jahren einen Pass beantragte, bedeutete man ihr daher, dass man zunächst ihre Geburtsurkunde suchen müsse. Danach hörte sie Jahrzehnte lang nichts mehr von der Behörde. Bis diese kürzlich in ihrem Archiv Unterlagen aus dem 19. Jahrhundert entdeckte, darunter auch die Geburtsbescheinigung der Frau. Den Pass will man ihr nächste Woche als Geschenk zu ihrem 110. Geburtstag überreichen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »