Ärzte Zeitung, 05.02.2008

FUNDSACHE

Ein Pass zum 110. Geburtstag

Jahrzehnte lang musste die Mazedonierin Maria Kostova auf ihren Pass warten. So lange brauchten die Behörden, um ihr wahres Alter zu bestimmen. Jetzt ist sie 109 Jahre alt und weiß nicht, ob sie den Pass wirklich noch braucht.

Die Frau aus der Stadt Shtip wurde am 7. Februar 1898 geboren, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Unglücklicherweise händigte man ihren Eltern damals keine amtliche Bescheinigung aus, und die Aufzeichnungen über ihre Geburt gingen irgendwann verloren.

Als Maria Kostova vor 20 Jahren einen Pass beantragte, bedeutete man ihr daher, dass man zunächst ihre Geburtsurkunde suchen müsse. Danach hörte sie Jahrzehnte lang nichts mehr von der Behörde. Bis diese kürzlich in ihrem Archiv Unterlagen aus dem 19. Jahrhundert entdeckte, darunter auch die Geburtsbescheinigung der Frau. Den Pass will man ihr nächste Woche als Geschenk zu ihrem 110. Geburtstag überreichen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »