Ärzte Zeitung, 08.02.2008

FUNDSACHE

Prädiktive Körbchengröße

Wissenschaft ist, wenn eine signifikante Korrelation zwischen zwei statistischen Variablen nachgewiesen wird. Dass dies den Erkenntnishorizont ungemein erweitert, beweist einmal mehr ein Team kanadisch- amerikanischer Epidemiologen mit frappierenden Studiendaten.

Die Forscher sind auf die gewagte Hypothese verfallen, dass die Größe des Busens bei 20-jährigen Mädchen Voraussagen zum Risiko einer späteren Diabetes-Manifestation erlaubt. Tatsächlich konnten sie diese These mit knallharten Daten verifizieren: Mit zunehmender BH-Körbchengröße nahm auch das Diabetes-Risiko zu - so das auf Daten der Nurses' Health Study basierende Ergebnis.

An einen praktischen Nutzwert dieser Information glauben aber wohl selbst die Studienautoren nicht: Jedenfalls raten Dr. Joel Ray und seine Kollegen besorgten Frauen dringend davon ab, ihren Busen von plastischen Chirurgen verkleinern zu lassen, um dem Diabetes zu entrinnen. (ob)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8523)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »