Ärzte Zeitung, 08.02.2008

FUNDSACHE

Prädiktive Körbchengröße

Wissenschaft ist, wenn eine signifikante Korrelation zwischen zwei statistischen Variablen nachgewiesen wird. Dass dies den Erkenntnishorizont ungemein erweitert, beweist einmal mehr ein Team kanadisch- amerikanischer Epidemiologen mit frappierenden Studiendaten.

Die Forscher sind auf die gewagte Hypothese verfallen, dass die Größe des Busens bei 20-jährigen Mädchen Voraussagen zum Risiko einer späteren Diabetes-Manifestation erlaubt. Tatsächlich konnten sie diese These mit knallharten Daten verifizieren: Mit zunehmender BH-Körbchengröße nahm auch das Diabetes-Risiko zu - so das auf Daten der Nurses' Health Study basierende Ergebnis.

An einen praktischen Nutzwert dieser Information glauben aber wohl selbst die Studienautoren nicht: Jedenfalls raten Dr. Joel Ray und seine Kollegen besorgten Frauen dringend davon ab, ihren Busen von plastischen Chirurgen verkleinern zu lassen, um dem Diabetes zu entrinnen. (ob)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8312)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »