Ärzte Zeitung, 08.02.2008

FUNDSACHE

Prädiktive Körbchengröße

Wissenschaft ist, wenn eine signifikante Korrelation zwischen zwei statistischen Variablen nachgewiesen wird. Dass dies den Erkenntnishorizont ungemein erweitert, beweist einmal mehr ein Team kanadisch- amerikanischer Epidemiologen mit frappierenden Studiendaten.

Die Forscher sind auf die gewagte Hypothese verfallen, dass die Größe des Busens bei 20-jährigen Mädchen Voraussagen zum Risiko einer späteren Diabetes-Manifestation erlaubt. Tatsächlich konnten sie diese These mit knallharten Daten verifizieren: Mit zunehmender BH-Körbchengröße nahm auch das Diabetes-Risiko zu - so das auf Daten der Nurses' Health Study basierende Ergebnis.

An einen praktischen Nutzwert dieser Information glauben aber wohl selbst die Studienautoren nicht: Jedenfalls raten Dr. Joel Ray und seine Kollegen besorgten Frauen dringend davon ab, ihren Busen von plastischen Chirurgen verkleinern zu lassen, um dem Diabetes zu entrinnen. (ob)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8420)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »