Ärzte Zeitung, 15.02.2008

FUNDSACHE

100 Pesos für jedes abgespeckte Kilo

In einer mexikanischen Stadt werden übergewichtige Polizisten, die abspecken wollen, auf besondere Weise dafür belohnt: durch bares Geld!

Ein Viertel der etwa 1600 Polizeibeamten der Stadt Aguascalientes bringen deutlich zu viel auf die Waage, berichtet der britische Sender BBC. Einige von ihnen sollen über 20 Kilo Übergewicht haben. Bei der Jagd auf Verbrecher, spottete ein Politiker, gäben sie schon nach fünf Metern auf.

Da Appelle bislang fruchtlos blieben, entschieden sich die Stadtoberen für einen ungewöhnlichen Schritt: Übergewichtige Polizisten, die künftig auf Tacos und Limonade verzichten, erhalten für jedes Kilogramm, das sie dabei abspecken, 100 Pesos, was etwa 6,40 Euro entspricht. Im Gespräch mit Ärzten wird zuvor entschieden, wie viel die betroffenen Polizisten abnehmen sollen. In Mexiko sind 69 Prozent der Einwohner übergewichtig, jeder Dritte von ihnen sogar adipös. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (415)
Krankheiten
Adipositas (3003)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »