Ärzte Zeitung, 21.02.2008

FUNDSACHE

Schwerwiegende Post in Down under

Versuchen die verschiedenen Postdienstleister in Deutschland, sich zunehmend schlanker aufzustellen, um sich weiterhin im Wettbewerb behaupten zu können, so fährt man Down under einen anderen - weit gewichtigeren - Kurs.

Die australische Post trägt dem wachsenden Leibesumfang der Bevölkerung Rechnung: Künftig dürfen die "Postie" genannten Briefträger auch mit einem Gewicht von über 90 Kilogramm ihre Touren antreten. Bisher hatte die Obergrenze wegen der geringen Traglast der kleinen Motorräder der Zusteller bei 90 Kilo gelegen.

Das Unternehmen hatte aber Schwierigkeiten, genügend "leichte" Briefträger zu finden. Der Hersteller habe nun bescheinigt, dass die Mopeds auch mit höherem Gewicht noch sicher zu fahren seien. Die Briefträger, die bis zu 40 Kilogramm Gepäck befördern, dürfen demnach jetzt bis zu 105 Kilogramm auf die Waage bringen. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »