Ärzte Zeitung, 03.03.2008

FUNDSACHE

Wer Blut spendet, zahlt weniger Steuern

In Polen können Bürger ihre Steuerschuld seit kurzem in einer außergewöhnlichen Währung begleichen: mit ihrem Blut!

Jeder Einwohner Polens, der Blut spendet, kann sich dafür 45 Euro gutschreiben lassen und diesen Bonus mit seiner nächsten Steuererklärung verrechnen. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, erhält der Spender vom betreffenden Krankenhaus jeden einzelnen Liter Blut, den man ihm im Laufe eines Jahres abzapft, bescheinigt. Mit diesen Beglaubigungen wird der Spender beim Finanzamt vorstellig, das seine Steuerschuld mit den betreffenden Beträgen verrechnet.

Für manchen Polen scheint sich das staatliche Angebot durchaus zu rechnen. "Ich erfuhr durch einen befreundeten Buchhalter davon", sagt etwa Dariusz Gryka aus Bialystok im Nordosten des Landes. "Ich begann im vergangenen Jahr damit, Blut zu spenden. Ich tat es nur drei Mal, aber es hat sich bereits gelohnt." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »