Ärzte Zeitung, 10.03.2008

FUNDSACHE

Lebensretter gestern, Lebensretter heute

Ein Chinese hat einen Jungen vor dem Ertrinken gerettet und kurz darauf erfahren, dass er dessen Vater vor 20 Jahren aus demselben Teich gezogen hat.

Der 58-jährige Wang Weiqing aus dem Dorf Beicheng nahe Danyang im südwestlichen Teil der Provinz Jiangsu ging gerade mit seinem Enkel an einem Teich spazieren, als er im Wasser ein heftig strampelndes Kind entdeckte. Rasch zog er den Siebenjährigen heraus.

Kurz darauf kam dessen Großvater, der seinen Augen nicht traute: Der Mann, der gerade seinen Enkel gerettet hatte, war derselbe, der vor 20 Jahren schon seinen Sohn aus demselben Teich geborgen hatte.

"Ich kann das kaum glauben", sagte Wang Huajian einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge, "und weiß nicht, wie ich meinen Dank ausdrücken soll." Später fertigte Wang Huajian für Wang Weiqing ein Spruchband aus Seide, dafür dass er zwei Generationen seiner Familie gerettet hat. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »