Ärzte Zeitung, 08.04.2008

FUNDSACHE

Die Klinik wird zur Pferde-freien Zone

Ein Krankenhaus auf Hawaii will seine Vorschriften in puncto Haustiere überprüfen, nachdem ein Besucher ein Pferd mitbrachte, um einen Patienten aufzuheitern.

Der Mann hatte den Gaul in den Fahrstuhl gezwängt und war erst im dritten Stock von Sicherheitsbediensteten aufgehalten worden. Zwar wurde ihnen dennoch der Krankenbesuch gestattet - doch dabei stellte sich zu allem Überfluss heraus, dass es nicht jenes Pferd war, das der Patient kannte. Daraufhin wurden die Besucher wieder hinausgeleitet und hinterließen laut Sicherheitsdienst "nur wenige abgewetzte Stellen".

Wie der Nachrichtensender BBC berichtet, hatten Mann und Gaul den Empfangstresen am Wilcox Memorial Hospital passieren können, weil dieser nicht mehr besetzt war. Jetzt will die Klinik die Besuchervorschriften ändern, wie Sprecherin Lani Yukimura ankündigte: "Wir hoffen, die Leute verstehen, dass dies kein Platz für Pferde ist."

(Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »