Ärzte Zeitung, 30.04.2008

FUNDSACHE

Atkins-Diät für fetten Igel

Ein in einem britischen Wildpark lebender fetter Igel hat seine überflüssigen Pfunde mit Hilfe einer Atkins-Diät verloren.

George wog sage und schreibe 2,2 Kilogramm, als ihn Angestellte des Wildlife Aid Centre in Leatherhead in der englischen Grafschaft Surrey entdeckten. Zunächst setzten sie den Igel auf Diät, wobei George der Philosophie von Robert Atkins folgend vor allem Proteine als Hauptenergieträger vorgesetzt bekam.

Darauf folgte ein striktes Bewegungsprogramm, wie der Nachrichtensender BBC berichtet. Auf diese Weise nahm das Stacheltier in einem halben Jahr ein Pfund ab. Allerdings muss George noch weiter abspecken, da Igel normalerweise nur zwischen 600 und 700 Gramm auf die Waage bringen.

Der unersättliche Igel hatte sich an den für die Vögel der Station vorgesehenen fettreichen Nüssen und Brotresten gütlich getan. Vier bis fünf Monate lang erhält George nun Katzenfutter. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »