Ärzte Zeitung, 05.05.2008

FUNDSACHE

Wenn ein Hypnotiseur operiert wird

Ein britischer Hypnotiseur hat sich selbst in Trance gebracht, um ohne Anästhesie operiert zu werden. Der 61-jährige Alex Lenkei aus Worthing in der englischen Grafschaft West Sussex leidet an Arthritis. Die Ärzte im Worthing-Hospital schnitten seine rechte Hand auf, entfernten Teile des Knochens am unteren Daumen und fixierten das Gelenk, wie der Sender BBC berichtet. Nach 83 Minuten war der Eingriff beendet.

"Es hat zwischen 30 Sekunden und einer Minute gedauert, um mich selbst zu hypnotisieren", erklärte Lenkei im Anschluss an die Op, "und von da an empfand ich eine tiefe Entspannung." Er habe zwar alles mitbekommen - Gespräche, die Geräusche von Hammer, Meißel und Säge - aber keinerlei Schmerzen gespürt.

Während der Operation stand ein Anästhesist bereit, um im Notfall schnell einzugreifen. Chirurg David Llewellyn-Clar zeigte sich eigener Aussage nach "entzückt", dass alles so gut verlief. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (422)
Krankheiten
Arthrose (2317)
Schmerzen (4363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »