Ärzte Zeitung, 23.05.2008

FUNDSACHE

Mikroben-Kolonien auf Tastaturen

Glaubt man einer neuen Untersuchung, sind viele Computer-Tastaturen bakteriell verseuchter als eine Klobrille. Die britische Verbraucherorganisation Which? hat in Londoner Büros 33 Tastaturen untersucht, von denen vier als potenzielle Gesundheitsgefahren eingeordnet wurden. Auf einer Tastatur entdeckte der mit der Untersuchung beauftragte Mikrobiologe fünf Mal so viele Keime wie auf einem herkömmlichen Toilettensitz, berichtet die Online-Agentur Ananova.

Der Experte vom University College London Hospital warnte davor, dass durch die Arbeit mehrerer Angestellten an ein und derselben Tastatur Keime weitergetragen werden können. Wenn beispielsweise ein Büromitarbeiter an einer Erkältung oder Gastroenteritis leide, könne man ziemlich sicher sein, dass die Krankheitserreger über die Tastatur an den nächsten Kollegen übertragen würden. Daher sollten Tastaturen regelmäßig gereinigt werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »