Ärzte Zeitung, 23.05.2008

FUNDSACHE

Mikroben-Kolonien auf Tastaturen

Glaubt man einer neuen Untersuchung, sind viele Computer-Tastaturen bakteriell verseuchter als eine Klobrille. Die britische Verbraucherorganisation Which? hat in Londoner Büros 33 Tastaturen untersucht, von denen vier als potenzielle Gesundheitsgefahren eingeordnet wurden. Auf einer Tastatur entdeckte der mit der Untersuchung beauftragte Mikrobiologe fünf Mal so viele Keime wie auf einem herkömmlichen Toilettensitz, berichtet die Online-Agentur Ananova.

Der Experte vom University College London Hospital warnte davor, dass durch die Arbeit mehrerer Angestellten an ein und derselben Tastatur Keime weitergetragen werden können. Wenn beispielsweise ein Büromitarbeiter an einer Erkältung oder Gastroenteritis leide, könne man ziemlich sicher sein, dass die Krankheitserreger über die Tastatur an den nächsten Kollegen übertragen würden. Daher sollten Tastaturen regelmäßig gereinigt werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »