Ärzte Zeitung, 28.05.2008

FUNDSACHE

Der Finger im Auge des Hais

Ein Australier hat den Angriff eines Weißen Hais überlebt, indem er ihm ins Auge gestochen hat.

Jason Cull war vor der Küste von Middletown Beach in Westaustralien aufs offene Meer geschwommen, als er plötzlich einen grauen Schatten unter sich wahrnahm.

"Im ersten Moment dachte ich, es sei ein Delphin", erzählt der 37-jährige Lehrer einem Bericht des "Daily Telegraph" zufolge. "Erst als das Tier hochschoss und gegen mich prallte, realisierte ich, was es war." Cull boxte nach dem Hai, doch das Tier biss ihn ins Bein und zog ihn nach unten. "Ich erinnere mich, wie ich ins Wasser tauchte, nach unten tastete, die Augen des Hais fühlte und mit dem Finger hinein gestochen habe. Dann ließ er mich los."

Die 50-jährige Joanne Lucas beobachtete vom Strand aus die Hai-Attacke und eilte Cull zur Hilfe. Schwerverletzt wurde er am Strand erstversorgt, bevor ihn ein Hubschrauber ins Krankenhaus brachte. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht – möglicherweise ist der Schwund aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme. mehr »