Ärzte Zeitung, 18.06.2008

FUNDSACHE

Pudelwohl trotz Millionenverlusten

"Trouble", der frühere Schoßhund der US-Milliardärin Leona Helmsley, muss auf den Großteil seines Erbes von zwölf Millionen Dollar verzichten. Der neun Jahre alte weiße Malteser könne den Rest seines Lebens mit zwei Millionen Dollar zurecht kommen, beschied ein Richter in Manhattan laut einem Bericht der "New York Post". Die Hotel- und Immobilienbesitzerin Helmsley war im August 2007 87-jährig gestorben. Zwei der vier Enkel, denen Helmsley keinen Cent hinterließ, hatten das Testament angefochten.

"Trouble" lebt in Florida bei dem Geschäftsführer eines Helmsley-Hotels. Dieser bestätigte, dass es dem Hund an nichts fehle. "Zwei Millionen Dollar ist genug Geld, um für Troubles Unterhalt und Wohlbefinden auf dem höchsten Niveau für über zehn Jahre zu sorgen." "Trouble" benötige jährlich 100 000 Dollar für ihre Bewachung, 8000 Dollar für Körperpflege und 18 000 Dollar für medizinische Versorgung.

(dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »