Ärzte Zeitung, 18.06.2008

FUNDSACHE

Pudelwohl trotz Millionenverlusten

"Trouble", der frühere Schoßhund der US-Milliardärin Leona Helmsley, muss auf den Großteil seines Erbes von zwölf Millionen Dollar verzichten. Der neun Jahre alte weiße Malteser könne den Rest seines Lebens mit zwei Millionen Dollar zurecht kommen, beschied ein Richter in Manhattan laut einem Bericht der "New York Post". Die Hotel- und Immobilienbesitzerin Helmsley war im August 2007 87-jährig gestorben. Zwei der vier Enkel, denen Helmsley keinen Cent hinterließ, hatten das Testament angefochten.

"Trouble" lebt in Florida bei dem Geschäftsführer eines Helmsley-Hotels. Dieser bestätigte, dass es dem Hund an nichts fehle. "Zwei Millionen Dollar ist genug Geld, um für Troubles Unterhalt und Wohlbefinden auf dem höchsten Niveau für über zehn Jahre zu sorgen." "Trouble" benötige jährlich 100 000 Dollar für ihre Bewachung, 8000 Dollar für Körperpflege und 18 000 Dollar für medizinische Versorgung.

(dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »