Ärzte Zeitung, 26.06.2008

FUNDSACHE

Umph! Jetzt aber raus aus dem Ei!

Krokodile sprechen sich Forschern zufolge untereinander ab, wann sie aus dem Ei schlüpfen.

Junge Krokodile könnten außerdem aus dem Ei heraus ihre Mutter zum Ausgraben des Geleges bewegen, berichten Forscher im Journal "Current Biology". Krokodilweibchen verscharren die Eier gewöhnlich in Nisthügeln oder im Sand. Die Studie bestätigte mit Hilfe von Tonaufnahmen eine seit längerem gehegte Vermutung.

Junge Krokodile geben kurz vor dem Schlüpfen Töne von sich, die wie "Umph! Umph!" klingen und auch vom Menschen wahrnehmbar sind. Mit Hilfe der Töne einigen sich die Jungtiere darauf, wann sie gleichzeitig aus dem Ei schlüpfen.

So ist das einzelne Tier besser vor Feinden geschützt. Die Forscher Amélie Vergne und Nicolas Mathevon von der Université Jean Monnet in Saint Etienne haben Krokodil-Eiern Tonaufnahmen von Schlüpfrufen vorgespielt. Innerhalb von zehn Minuten seien alle Krokodile geschlüpft. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »