Ärzte Zeitung, 27.06.2008

FUNDSACHE

Gregorianische Gesänge für den Käse

Mit Hilfe gregorianischer Gesänge reift Grazer Käse zu vorzüglicher Reife. Davon sind die Betreiber der Landwirtschaftlichen Schule Graz-Altgrottenhof überzeugt.

Wie der Österreichische Rundfunk berichtet, werden im Keller der Schule zweieinhalb Tonnen Käse mit gregorianischen Chorälen des Stiftschors Heiligenkreuz beschallt. "Der Käse reift ja auch mit Hilfe von Mikroorganismen und diese Mikroorganismen spüren sicher auch diese Schwingungen, die den Käse reifen lassen", meint Erich Kerngast, Direktor der Landwirtschaftsschule.

Auch Käsemeister Karl Fraißler glaubt an die Wirkung geistlicher Beschallung: "Die alte Musik besticht durch Einfachheit und Schlichtheit und ist deshalb etwas ganz Besonderes für unseren Käse." Um beste Klangqualität zu garantieren, hat die Schule eine 2000 Euro teure Dolby-Surround-Anlage in den Keller gestellt. Angeblich ist der Käse bereits ausgezeichnet worden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »