Ärzte Zeitung, 01.09.2008

Fundsache

Welpen retten Baby

Ganz Argentinien rührt derzeit die wahre Geschichte eines ausgesetzten Babys, das von einer Hündin mit Hilfe ihrer eigenen Welpen warm gehalten wurde und überlebte. Farmer Fabio Anze fand das nackte Neugeborene inmitten der Welpen seiner Hündin China, wie die Nachrichtenagentur Ananova berichtet.

Nach Angaben der Ärzte war das Baby gerade ein paar Stunden auf der Welt, China habe ihm das Leben gerettet. Es sei gesund und weise nur einige kleine Prellungen auf. In Argentinien herrscht derzeit Winter, die Nachttemperaturen sinken jedoch selten unter die Frostgrenze.

Die Polizei gab bekannt, dass man die Mutter des Babys ermittelt habe: ein 14-jähriges Mädchen - also selbst noch ein Kind. In Anspielung auf die der Sage nach von einer Wölfin gesäugten Gründer Roms sprechen Medien des Landes von "Argentiniens Romulus und Remus". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »