Ärzte Zeitung, 03.09.2008

Fundsache

Gelogen -  und vom Blitz getroffen

Ein Chinese, der bei Gott schwor, seinem Nachbarn kein Geld zu schulden, wurde kurz danach von einem Blitz getroffen. Der Mann, dessen Name mit Xu angegeben wird, leistete seinen Schwur vor einer Gruppe von Nachbarn in Fuqing, einer Kreisstadt in der chinesischen Provinz Fujian.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, behauptete er, dass er sich niemals von seinem Nachbarn Huang Geld geliehen habe. Dem widersprach Huang: "Er hat sich von mir vor drei Jahren 500 Yuan (etwa 60 Euro) für ein Geschenk zur Hochzeit eines Freundes geliehen, dies aber stets geleugnet."

Jetzt sprach Huang erneut bei seinem Nachbarn vor. "Ich sagte ihm, wenn er sich traut, bei Gott zu schwören, dass er mir kein Geld schuldet, dann erlasse ich ihm seine Schulden." Xu schwor vor Zeugen und wurde eine Minute später vom Blitz getroffen. Im Krankenhaus erholt er sich derzeit. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »