Ärzte Zeitung, 10.09.2008

Fundsache

Asiatische Bräute für Serbiens Männer

Serbien will 250 000 Frauen aus asiatischen Staaten ins Land locken, um Bräute für die einsamen Junggesellen auf dem Land zu finden. Das hat der neue Staatssekretär in Serbiens Sozialministerium, Zeljko Vasiljevic, angekündigt.

Grund für die derzeitige Misere ist die anhaltende Landflucht, berichtet die österreichische Tageszeitung "Die Presse". Wissenschaftler sehen in der besseren Bildung junger Frauen und ihrer größeren Mobilität die Ursachen, weshalb vor allem der weibliche Teil der Landbevölkerung Osteuropas in die Großstädte strebt.

Zum Glück gibt es aber "genug Länder mit zu vielen Frauen", wie Vasiljevic ausgemacht hat: "Die einzige Lösung ist, dass wir Frauen aus Fernost einführen."

Daher will er Experten nach Laos, Vietnam und Kambodscha senden, die Heiratskandidatinnen auswählen und medizinisch untersuchen sollen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »