Ärzte Zeitung, 10.09.2008

Fundsache

Asiatische Bräute für Serbiens Männer

Serbien will 250 000 Frauen aus asiatischen Staaten ins Land locken, um Bräute für die einsamen Junggesellen auf dem Land zu finden. Das hat der neue Staatssekretär in Serbiens Sozialministerium, Zeljko Vasiljevic, angekündigt.

Grund für die derzeitige Misere ist die anhaltende Landflucht, berichtet die österreichische Tageszeitung "Die Presse". Wissenschaftler sehen in der besseren Bildung junger Frauen und ihrer größeren Mobilität die Ursachen, weshalb vor allem der weibliche Teil der Landbevölkerung Osteuropas in die Großstädte strebt.

Zum Glück gibt es aber "genug Länder mit zu vielen Frauen", wie Vasiljevic ausgemacht hat: "Die einzige Lösung ist, dass wir Frauen aus Fernost einführen."

Daher will er Experten nach Laos, Vietnam und Kambodscha senden, die Heiratskandidatinnen auswählen und medizinisch untersuchen sollen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »